Projektdetails

LED-Straßenbeleuchtung-Sanierung

Projektziel

Maximale CO2-Einsparung durch Einsatz von LED-Leuchten.

Zeitraum2012 bis 2020
ZielgruppeÖffentliche Straßen (Bevölkerung)
Projektidee

Durch eine schrittweise Umrüstung aller alten und ineffizienten Straßenleuchten werden die jeweils aktuellen Erkenntnisse aus den Teststrecken (Projekt ST 3.1) unmittelbar zur Anwendung gebracht. Technologiefortschritte, die sich im Laufe der Projektlaufzeit ergeben, können so direkt genutzt werden. Auf eine sofortige Umrüstung aller geeigneten Standorte in einem Schritt wird bewusst verzichtet, weil Beispiele anderer Städte gezeigt habe, dass dann keine Möglichkeit mehr bestehen würde, von der weiteren Verbesserung der LED-Technik zu profitieren. Maßgeblich für die Entscheidung zur Umrüstung ist jeweils die individuelle Wirtsschaftlichkeitsberechnung für die betroffenen Leuchten, bezogen auf die Lebensdauer.

ProjektbeteiligteStadt Bottrop
ProjektstandErste LED Leuchten haben die Marktreife erreicht und werden seit Januar 2012 bei der Sanierung von Straßenleuchten eingesetzt. Die Gesamtstückzahl der LED Straßenleuchten der Stadt Bottrop beträgt derzeit 1.130 Leuchten. Momentan werden mit der Schrederleuchte vom Typ Teceo die besten Ergebnisse erzielt. Veralterte Leuchtstofflampenleuchten mit einem Anschlußwert von 71 Watt können unter Einhaltung der gültigen europäischen Norm für Straßenbeleuchtungsanlagen DIN EN 13201, gegen den genannten Leuchtentyp mit einem Anschlußwert von maximal 17 Watt ausgetauscht werden. In Einzelfällen ist eine Anschlußwertreduzierung auf bis zu 10 Watt je Leuchte möglich. Dies entspricht einer Energieeinsparung von mehr als 85 %.
AnsprechpartnerThorsten Radau