SusLabNRW

Teilnehmende für Erhebung zu Ressourcen-verbrauch gesucht

Im Rahmen des Forschungsprojekts SusLabNRW sucht das Wuppertal Institut Teilnehmer aus Bottrop für eine sechswöchige Umfrage zum Verbrauch natürlicher Ressourcen in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen in verschiedenen Haushalten. Dabei sollen nicht nur der Bereich Energie, sondern auch weitere Themen wie Wohnen, Ernährung und Freizeit berücksichtigt werden. Die Teilnehmer erhalten im Anschluss eine finanzielle Aufwandsentschädigung.

Neben baulichen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz spielt auch das Nutzerverhalten eine entscheidende Rolle für einen nachhaltigen Klima- und Umweltschutz. Wie hoch die Einflussmöglichkeiten eines jeden einzelnen sind, wird mit dem europaweiten Projekt SusLabNWE untersucht. Dazu wird nicht nur der Bereich Energie, sondern auch die der gesamte Verbrauch an Ressourcen bzw. natürlichen Materialien beleuchtet. Um einen möglichst realistischen Ressourcenverbrauch ermitteln zu können, sucht das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie Bottroper Bürgerinnen und Bürger für eine sechswöchige Umfrage.

Um was geht es genau?

Ziel dieser Untersuchung ist es, die unterschiedlichen Ressourcenverbräuche von Haushalten zu ermitteln und dadurch Einsparungspotenziale aufzudecken. Mit Ressourcen sind alle natürlichen Materialien gemeint wie z.B. Erdöl, Kohle, Metalle, seltene Erden, Biomasse, aber auch Boden, Wasser und Luft. Es wird untersucht, welche Ressourcen durch die Nutzung von Produkte und Dienstleistungen in Haushalten verbraucht werden. Mittels des MIPS Konzeptes (Material-Input-Pro-Serviceeinheit) können die jeweiligen Ressourcenverbräuche als ökologische Rucksäcke eines Haushaltes berechnet werden. Konkret sollen in der Umfrage die Bereiche Wohnen, Mobilität, Ernährung, Abfall und Verpackungen, Haushaltsgegenstände, Freizeit und Hobby sowie Tourismus betrachtet werden. Die Ergebnisse werden den Teilnehmern im Anschluss schriftlich vorgelegt und bei einer Abschlussveranstaltung präsentiert und erläutert. Als Dank erhalten alle Befragten eine finanzielle Aufwandsentschädigung.

Ablauf der Umfrage

Schritt 1: Kennenlerninterview (im Mai/Juni 2014):
Zuerst erfolgt an Hand eines Fragebogens ein kurzes Kennenlerninterview vor Ort oder telefonisch. Dieser Fragebogen dient dazu, einige wichtige Basisdaten zu der Haushaltssituation und Lebenslage, aber auch zur persönlichen Einstellung zu erfassen. Es soll gewährleistet werden, dass die Umfrage ein breites Bild der Gesellschaft widerspiegelt, deswegen sollen möglichst Haushalte aus alles Lebensbereichen und Altersgruppen befragt werden.

Schritt 2: Informationsveranstaltung (Ende August 2014 / zum Start des neues Schuljahres)
Im Rahmen eines Informationsabends im Zentrum für Information und Beratung (ZIB) werden alle potenziellen Teilnehmer über den detaillierten Ablauf informiert, können ausstehende Fragen klären und anschließend entscheiden, ob sie an der Befragung teilnehmen werden.

Schritt 3: Befragungszeitraum (Start: Oktober 2014)
Die Befragung läuft über einen Zeitraum von sechs Wochen. Für jeden Themenbereich gibt es einen selbsterklärenden Fragebogen, der innerhalb von ein bis zwei Wochen ausgefüllt wird. Die Fragebögen werden per Post zugeschickt. Bei Bedarf stehen über den gesamten Erhebungszeitraum wissenschaftlichen Mitarbeiter des Wuppertal Instituts für Rückfragen zur Verfügung.

Schritt 4: Präsentation der Ergebnisse
Die Ergebnisse möchten wir Ihnen gerne auf einer Abschlussveranstaltung vorstellen und Handlungsmöglichkeiten mit Ihnen diskutieren. Für die Teilnahme erhalten die Probanden eine finanzielle Aufwandsentschädigung.

Kontakt zur Anmeldung oder bei Rückfragen

Dr. Kathrin Greiff
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt Energie GmbH
Forschungsgruppe Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren
Tel.: +49-(0)202/24 92-190
E-Mail: kathrin.greiff@wupperinst.org