Project details

Park statt Parken

Project target

Sichtbarmachung von möglicher Lebensqualität, wenn Parkplätze zu Aufenthalts- und Begegnungsräumen werden, dadurch Akzeptanzsteigerung des Parkraummanagements

Time period2016 ff.
Target groupBottroper Bürger, Einzelhändler, Gastronomiebetreiber, Besucher der Stadt
Project idea

Am „Park statt Parken Tag“ werden einzelne Parkflächen in Oasen umgestaltet. Bei Bürgern und Händlern soll hierdurch das Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass Parkraum verlorener Lebensraum ist. Nutzungsbeispiele für diese Oasen können Ruhe- und Leseräume, Spielräume (z.B. Minigolf, Kartenspiele), mobile Grünräume, Räume mit Wasser, Bewegungsräume, Kunstaktionen, Gastronomie oder die Präsentation sowie Testmöglichkeiten für Elektrofahrzeuge sein. Hierdurch erleben Bürger und Einzelhändler hautnah, welche Lebensqualität ihnen durch die vielen Parkflächen verloren geht. Die Akzeptanz für restriktive Maßnahmen wie Parkraummanagement oder Verkehrsberuhigung wird hierdurch erhöht und Bürger werden dazu angeregt, über ihr eigenes Mobilitätsverhalten nachzudenken.

Project partnersStadtplanungsamt, Planungsbüro bueffee, Anwohner, Einzelhandel, Schulen und Kindergärten
Project status24.09.2016 erster Park statt Parken-Tag auf der Kirchhellener Straße und dem Rathausplatz; 7.7.2017 zweiter Aktionstag in Bottrop-Kirchhellen.
Contact personSylvia Staudt