Jetzt wird es grüner! Stadt Bottrop und InnovationCity starten 3. Kampagne

>>> Private und gewerbliche Maßnahmen zur Begrünung werden im Pilotgebiet bezuschusst

>>> Vielfältiges Angebot aus Info-Treffen, Workshops, Vorträgen und Exkursionen richtet sich an alle Bürger

>>> Spezielle Themenveranstaltungen liefern Wissenswertes zu Gebäudebegrünung, naturnaher Gartengestaltung und Förderoffensive

Bottrop, 14. März 2019 – Mit einem vielfältigen, informativen Angebot und einem Förderinstrument will die Stadt Bottrop gemeinsam mit der Innovation City Management GmbH (ICM) Anreize für ein noch grüneres Stadtgebiet schaffen. Mit der Kampagne „Grünes Bottrop“ gaben InnovationCity-Chef Burkhard Drescher und Klaus Müller, Technischer Beigeordneter der Stadt Bottrop, dafür heute den Startschuss.

„Nach den Themen Hausmodernisierung und Photovoltaik dreht sich in unserer dritten Kampagne alles um das grüne Bottrop. Wir informieren über Dach- und Fassadenbegrünung, speziell auch über grüne Garagendächer. Darüber hinaus geben wir Tipps zur naturnahen Garten- und Balkongestaltung und zeigen Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung auf“, erklärt Burkhard Drescher.

Zum Mitmachen bewegen

Ziel der Kampagne ist, die Bedeutung von Grün in der Stadt einer breiten Öffentlichkeit nicht nur näherzubringen, sondern diese auch zum Mitmachen zu bewegen. „Uns liegt nicht nur an einer Energiewende von unten, sondern auch an einer Grünwende von unten, denn nur gemeinsam können wir ein Grünes Bottrop schaffen“, so Drescher.

Die Stadt Bottrop hat in den vergangenen Jahren im Bereich der Hitzeinsel Innenstadt bereits zahlreiche Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels durchgeführt oder auf den Weg gebracht. Hierzu zählen unter anderem die Wanderbäume und Neuanpflanzungen von Straßenbäumen, das urbane Gärtnern, die Wildblumenwiesen und die nun anstehende Umgestaltung des Trapezes.

„Die Folgen der Klimaveränderungen und die damit verbundenen Risiken und Belastungen für Bürger, Unternehmen sowie Natur und Umwelt müssen minimiert werden“, betont Dezernent Klaus Müller. „Das ist eine Aufgabe, zu der Politik und Verwaltung, aber auch jeder einzelne Bürger einen Beitrag leisten kann und soll.“

2,6 Mio. Euro stehen bis 2022 zur Verfügung

Finanzielle Anreize für ein grünes Bottrop bietet das sogenannte Haus- und Hofflächenprogramm der Stadt Bottrop, auch „Förderrichtlinie 11.2“ genannt. Durch dieses Programm werden seit 2013 Zuschüsse gewährt, die für das gesamte Pilotgebiet der InnovationCity gelten und der ökologischen und gestalterischen Aufwertung der privaten und gewerblichen Haus- und Hofflächen dienen. Allein für diese Förderung stehen der Stadt Bottrop 2,6 Mio. Euro bis 2022 zur Verfügung, die an private und gewerbliche Akteure weitergegeben werden sollen. Die Verwaltung arbeitet aktuell an einer Novellierung der Richtlinie, um die Rahmenbedingungen noch attraktiver zu gestalten.

Bei der Skizzierung der Fördermöglichkeiten macht Klaus Müller auf einen wichtigen Punkt aufmerksam: „Planungsarbeiten für die Maßnahmen können vor der Erteilung eines Bewilligungsbescheides durchgeführt werden, mit der Ausführung der Maßnahme, also mit der Beauftragung des Handwerkers, muss jedoch bis zum Bescheid gewartet werden.“

Zur Liste aller Termine im Rahmen der Kampagne "Grünes Bottrop"