Aktion "Foot(d)box" zeigt Formen einer klimabewussten Ernährung

Foot(d)box – Klimabewusste Ernährung" heißt ein neues Projekt im Rahmen der "Zukunftsstadt"-Bemühungen, das Oberbürgermeister Bernd Tischler jetzt im Foyer des Saalbaus vorgestellt und für das er die Schirmherrschaft übernommen hat. Zur Werbung für die Teilnahme an dem Projekt hatte Tischler alle Klassensprecherinnen und Klassensprecher der Bottroper Schulen sowie die Leiterinnen der Kindertagesstätten zu einer ersten Informationsveranstaltung eingeladen.

Im Mittelpunkt des Projektes steht das Thema "Klimabewusste Ernährung". Der Anteil am CO2-Ausstoß durch Ernährung ist fast so groß wie der aus dem Bereich Mobilität. In Deutschland beispielsweise entfallen rund 15 Prozent der CO²-Pro-Kopf-Emissionen auf die Ernährung. "Eine beeindruckende Zahl", wie Oberbürgermeister Tischler findet und betont: "Ein Grund mehr, dass wir als InnovationCity hier unseren Beitrag leisten."

Bei der Aktion stehen die jungen und jüngsten Bewohnerinnen und Bewohner Bottrops im Fokus. Erstmals arbeiten Schulen und Kitas schulformübergreifend in diesem Projekt zusammen.

Im Mittelpunkt aller Überlegungen soll die Frage stehen, wie das Essen auf unsere Teller kommt. Betrachtet werden soll die gesamte Erzeugerkette von der Produktion, dem Transport, der Lagerung bis hin zur Wiederverwertung oder Vernichtung (der sogenannte "CO²-Fußabdruck"). Die Ideen, Lösungen und Beiträge sollen in einer "Foot(d)box" (einem Schuhkarton) aufbereitet und Anfang nächsten Jahres im Rathaus öffentlich ausgestellt werden.

Im Rahmen der Aktion wird gleichzeitig auch ein Kochkurs ins Leben gerufen, in dem Kinder und Jugendliche lernen, mit frischen Lebensmitteln aus unserer Umgebung zu kochen. Die Jugendeinrichtungen "RelaxX", "Offene Tür Freiraum", "Offene Tür Batenbrock" und die "Arche Noah" sowie namhafte örtliche Händler, wie Spickermanns Bioladen, Biometzgerei Scharun und Hof Umberg, unterstützen die Aktion mit Finanz- oder Lebensmittelspenden.

"Mit dem neuen Projekt soll ein Bewusstsein für gesunde und klimaschonende Ernährung geschaffen werden, das sich möglichst auch auf die Ernährungsgewohnheiten zu Hause überträgt. Kinder und Jugendliche sind hier wichtige Multiplikatoren", meint Bernd Tischler.

Der Oberbürgermeister bedankte sich bei seiner Rede ausdrücklich für die Unterstützung seiner Arbeit durch die Schulen und Kitas. Er machte deutlich, dass die Stadt Bottrop den Gewinn des Wettbewerbs zur InnovationCity nicht zuletzt dem besonderen Engagement der Bottroper Kinder und Jugendlichen zu verdanken habe.

Quelle: Stadt Bottrop