Zukunftsperspektiven für Bottrop

Wie sieht die Stadt Bottrop von morgen aus? Dieser Frage geht die Stadtverwaltung aktuell gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern nach. Beim Marktgespräch in Kirchhellen wurden jetzt erste Ideen für die "Vision 2030+" gesammelt.

Gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Strehl und Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder führten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Bottrop und des Medienpartners WAZ nun auf dem Wochenmarkt in Kirchhellen zahlreiche Gespräche über die Zukunftsvorstellungen der Menschen in Kirchhellen für ihren Stadtteil und für die Gesamtstadt. Schwerpunktthemen waren dabei die Herausforderungen des Klimawandels aber auch die demografische Entwicklung und der laufende Strukturwandel.

Die Bürgerinnen und Bürger nahmen nicht nur Ihre aktuelle Situation sondern auch die mögliche persönliche Perspektive im Jahr 2030 in den Blick und formulierten viele interessante Anregungen für den laufenden Zukunftsstadt-Prozess. Mehrfach geäußerte Anregung der Ausbau der Beratungsangebote zu den Themen Klima und Energie auch in Kirchhellen und auch für Mieter. Auch der Wunsch nach ortsnahen Freiflächen, Versorgungs-und Freizeitangeboten wurde vorgetragen. Die eingereichten Ideen wurden gesammelt und bilden nun die inhaltlichen Grundlagen für die im Oktober und November folgenden Werkstattgespräche mit wissenschaftlichen Instituten und anderen Fachexperten.

Weitere Marktgespräche fanden am 5. September auf dem City-Wochenmarkt und am 10. September auf dem Wochenmarkt in Fuhlenbrock statt.  An diesen Tagen stehen die Themenfelder "Strukturwandel" sowie "demographischer Wandel" und deren Auswirkungen auf das Zusammenleben in Bottrop im Vordergrund.  Den Abschluss dieser Beteiligungsphase bildet ein Mitmachfest am Kulturzentrum August Everding  am 26. September. Anregungen für die „Zukunftsstadt Bottrop 2030+“ können dort oder per E-Mail (zukunftsstadt@bottrop.de) eingereicht werden.

Bottrop ist eine von bundesweit 52 "Zukunftsstädten", die vom Bundesministerium für Forschung und Bildung für einen mehrjährigen Wettbewerb ausgewählt wurden. Gemeinsam mit Bürgerschaft, Wissenschaft, lokaler Politik, Wirtschaft und Verwaltung soll eine "Vision 2030+" zu einer lebenswerten, wirtschaftlich erfolgreichen und klimagerechten Stadt entwickelt werden. Das Ziel in Bottrop ist es, mit der Unterstützung der Bürger die nächste Phase des Wettbewerbs zu erreichen.

Der Zukunftsstadt-Prozess ergänzt das Projekt InnovationCity. Neben dem Klimawandel werden der Strukturwandel sowie das Thema des demographischen Wandels aufgegriffen.

Weitere Infos unter:

http://bottrop.de/rathaus/aktuelles/150723_zukunftsstadt.php

https://www.wettbewerb-zukunftsstadt.de/