ICR startet Haus-zu-Haus-Befragung zu energetischen Modernisierungen

• Projektbotschafter im Pilotgebiet unterwegs • Freiwillige Befragung dauert nur wenige Minuten • Daten werden streng vertraulich behandelt

Bottrop, 26. August 2015 – Seit fünf Jahren trägt die Stadt Bottrop den Titel „InnovationCity Ruhr“ und zeigt modellhaft, wie ein nachhaltiger, klimagerechter Stadtumbau funktioniert. Insbesondere die Bottroper Hauseigentümer haben, neben den 200 größeren Einzelprojekten, einen großen Beitrag zum bisherigen Erfolg der InnovationCity Ruhr beigetragen. Sei es beispielweise mit der Dämmung von Außenwänden oder Dächern, dem Austausch von Fenstern oder der Heizungsanlage oder der Nutzung regenerativer Energien – zahlreiche Bottroper haben energetische Modernisierungen an Ihren Gebäuden umgesetzt.

Diese energetischen Modernisierungsmaßnahmen sollen in den kommenden Wochen im Rahmen einer Haus-zu-Haus-Befragung ermittelt werden. Dazu sind Projektbotschafter der InnovationCity Ruhr im Pilotgebiet unterwegs und erheben mit wenigen Fragen, was an den einzelnen Gebäuden modernisiert wurde. Die freiwillige Befragung wird nur wenige Minuten dauern und kann schnell an der Haustür durchgeführt werden. Die dabei erhobenen Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nur in gesammelter Form veröffentlicht, so dass kein Rückschluss auf einzelne Gebäude möglich ist.

Oberbürgermeister Bernd Tischler ist froh über das Engagement der Bottroperinnen und Bottroper: „Im gesamten Stadtgebiet sieht man zahlreiche Gebäude, die modernisiert worden sind. Das zeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt das gemeinsame Ziel des klimagerechten Stadtumbaus mit verfolgen. Ich möchte daher alle Eigentümerinnen und Eigentümer bitten, an der Befragung teilzunehmen und Ihren Beitrag zur Zukunft unserer Stadt mitzuteilen. Seien Sie stolz darauf, dass Sie durch die energetische Modernisierung Ihrer eigenen vier Wände aktiv zum Klimaschutz beitragen. Ich bin es in jedem Fall.“