Rat der Stadt beschließt einstimmig den Masterplan „Klimagerechter Stadtumbau“

• Grundlage für die Stadtentwicklung in Bottrop • Schrittweise Umsetzung durch die Stadt und die Innovation City Management GmbH

Bottrop, 10. April 2014 – Der Rat der Stadt Bottrop hat bei seiner Sitzung am 8. April 2014 den Masterplan „Klimagerechter Stadtumbau“ der InnovationCity Ruhr einstimmig beschlossen. Er bildet künftig die Grundlage für eine klimagerechte, lebenswerte und wirtschaftlich erfolgreiche Stadtentwicklung in der Modellstadt Bottrop und somit das „Drehbuch“ für die Zukunft der InnovationCity Ruhr.

Der Masterplan soll in den kommenden Jahren schrittweise von der Stadt Bottrop in Zusammenarbeit mit der Innovation City Management GmbH umgesetzt und bei Planungen und Maßnahmen zur Stadtentwicklung im Pilotgebiet berücksichtigt werden. Zudem bildet er die Grundlage für Förderanträge zur Umsetzung der aufgeführten Projekte.

Das Planwerk umfasst auf rund 1.300 Seiten ein breites inhaltliches Spektrum und bindet einen Großteil der bisher 125 initiierten Projekte in einen Gesamtrahmen mit insgesamt rund 350 Projekten ein. Der Masterplan behandelt neben dem energetischen Umbau von Wohnquartieren und Gewerbegebieten auch die dezentrale Erzeugung, Speicherung und Verteilung erneuerbarer Energien – die Basis für die „Energiewende von unten“. Darüber hinaus werden auch Maßnahmen für eine umweltfreundliche Mobilität und zur Anpassung des Stadtraums an den Klimawandel berücksichtigt.

Für die Erstellung des Masterplans war ein Konsortium, bestehend aus den Planungsbüros AS&P – Albert Speer und Partner GmbH (Frankfurt), Büro Drecker (Bottrop), conlab GmbH (Düsseldorf) und Gertec GmbH Ingenieurgesellschaft (Essen), verantwortlich.

Sie analysierten in dem 18 monatigen Masterplanprozess zunächst detailliert die sozialen, baulichen und energietechnischen Strukturen des Planungsraums. Auf diese Weise wurde ein genauer Kenntnisstand über die Menschen im Stadtraum, ihre energiebezogenen Bedürfnisse und ihre Handlungsspielräume gewonnen. Auf Grundlage dieser Kenntnisse wurden individuelle Maßnahmenpakete und Projektideen zur Optimierung der Gebäude, der Energieversorgung und des Nutzerverhaltens entwickelt. Diese nehmen Bezug auf die konkreten Rahmenbedingungen vor Ort und die Möglichkeiten der dort lebenden Menschen und arbeitenden Betriebe.

Die in dem Plan zusammengefassten Methoden und Ergebnisse werden in einem Innovationshandbuch aufbereitet. Dieses dient als Blaupause für einen klimagerechten Umbau von Stadtquartieren und gewährleistet somit die Übertragbarkeit der in Bottrop gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse auf andere Städte.