Transatlantischer Städtebau-Workshop in der InnovationCity

Stadtplaner aus den USA drei Tage zu Gast in der Modellstadt Bottrop

Rund 20 Stadtplaner aus Baltimore, Flint, Memphis und Washington (alle USA) sowie Leipzig und Ludwigsburg informierten sich jetzt im Rahmen eines dreitägigen Workshops über Inhalte und Arbeitsweisen der InnovationCity Ruhr in Bottrop. Im Zentrum standen dabei Strategien zur Aktivierung von Bürgern, Verbänden und Unternehmen. Die internationalen Teilnehmer zeigten sich dabei höchst beeindruckt vom klimagerechten Stadtumbau in der Stadt Bottrop. Auch die Bottroper Teilnehmer konnten durch diesen Austausch wertvolle Erkenntnisse für die Umsetzung ihres Masterplans gewinnen.

Der Workshop in Bottrop war dabei Teil eines transatlantischen Dialogprozesses der deutsch-amerikanischen Stiftung German Marshall Fund. Unterstützt wird dieser "Dialog für den Wandel" durch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), das Bundesministerium für Umwelt und Bauen (BMUB) sowie durch das amerikanische Bau- und Wohnungsministerium (HUD). Bottrop als Modellstadt der InnovationCity Ruhr war vom Bundesministerium als deutscher Austragungsort nominiert worden.