Energieeffizientes und barrierefreies Wohnen: Bottrop ist Vorreiter bei der energetischen Modernisierung

• Energetische Modernisierungsrate in Pilotgebiet um vielfaches höher als Bundesdurchschnitt • Bottroper Gebäude zeigt Verknüpfbarkeit von altersgerechter und energiesparender Sanierung • ICR-Netzwerkpartner für Planung und Umsetzung verantwortlich

Bottrop, 27. Januar 2014 – Die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden ist einer der wichtigsten Hebel, um Energie und CO2-Emissionen einzusparen und ist damit eine Kernaufgabe der InnovationCity Ruhr (ICR). Mit einer energetischen Modernisierungsquote von 7,82 Prozent über die vergangenen zwei Jahre liegt die Quote im Pilotgebiet um ein vielfaches über dem Bundesdurchschnitt von jährlich ca. 0,9 Prozent. Damit zählt die InnovationCity Ruhr zu den Vorreitern in diesem Bereich.

Wie sich Vorhaben zur Steigerung der Energieeffizienz mit anderen Sanierungsmaßnahmen, z.B. zum barrierefreien und altersgerechten Wohnen, verbinden lassen, zeigt beispielhaft das Gebäude von Frau Karin Hartmann in Bottrop: Das Zweifamilienhaus aus den 1950er Jahren wurde in massiver Bauweise errichtet und bis vor kurzem als Drei-Generationen-Haus genutzt. Damit Frau Hartmann das Gebäude auch noch im Alter komfortabel und finanzierbar bewohnen kann, wurde ein Konzept entwickelt das Haus auf die künftigen Bedürfnisse anzupassen.

So gewährleisten unter anderem Türverbreiterungen, die Anpassung von Fenstergriffhöhen, elektrische Rollladenantriebe und Einbruchschutzvorkehrungen eine sichere und barrierefreie Gebäudenutzung. Mit der anschließenden Dämmung des Hauses und dem Einbau eines neuen Heizsystems auf Basis einer Luftwärmepumpe werden zudem der Energieverbrauch und die entsprechenden Kosten verringert. So kann Frau Hartmann mit einem größtmöglichen Maß an Selbstständigkeit und mit auch zukünftig tragbaren Energiekosten bis ins hohe Alter in ihrer gewohnten Umgebung leben.

Verantwortlich für die Sanierungsplanung ist der ICR-Netzwerkpartner Dipl.-Ing. Thomas Weber vom Umweltkontor Weber aus Oberhausen. Er berät und begleitet Frau Hartmann bei den unterschiedlichen Arbeiten an ihrem Zweifamilienhaus. Thomas Weber betreibt bereits seit 15 Jahren ein Ingenieurbüro mit den Schwerpunkten Beratung/ Planung/ Baubegleitung von energetischen Sanierungsmaßnahmen, Barrierefreiheit, Erstellung von Schimmelpilz-Gutachten und Energieausweisen sowie Nachweisführung von KfW-Krediten bzw. -Zuschüssen.