Praxistest E-Mobilität geht in die nächste Runde

ELE übergibt der InnovationCity Management Gesellschaft ein Elektroauto der neuesten Generation - Auch die Bottroper Bürger sind eingeladen, Elektromobilität zu testen

Hohe Leistung, große Reichweite, mehr Komfort und Null Emissionen – diese Attribute werden dem neuen Nissan Leaf zugeschrieben. Der Nissan Leaf war das erste reine E-Auto in der Kompaktklasse und stromert schon seit fast zwei Jahren über deutsche Straßen. Seit Mitte des Jahres ist die zweite Generation des Stromers auf dem Markt. Ob die neue Kompaktlimousine hält, was sie verspricht, das soll sich künftig auf den Straßen der InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop zeigen. Im Rahmen eines Pressetermins hat ELE-Geschäftsführer Dr. Bernd-Josef Brunsbach heute die Schlüssel zu einem nagelneuen Nissan Leaf an Burkhard Drescher, Geschäftsführer Innovation City Management GmbH, übergeben. Dieser soll in den nächsten zwei Jahren im Dienst der InnovationCity Ruhr unterwegs sein und dabei auf seine Praxistauglichkeit getestet werden.

Mit der Übergabe des Nissan Leaf setzen die Projektpartner fort, was sie vor gut zwei Jahren begonnen hatten: Elektromobilität auf die Straßen der Modellstadt Bottrop zu bringen. Im September 2011 hatte die ELE der Innovation City Management GmbH mit dem Citroen C-ZERO dazu bereits einen Kleinwagen mit Elektroantrieb zur Verfügung gestellt. Dieser wird nun durch den Nissan Leaf ersetzt, der vor allem durch eine höhere Beschleunigung und Reichweite punktet. Der Verbrauch liegt dabei mit durchschnittlich 15 kWh pro 100 Kilometer auf ähnlichem Niveau wie beim Citroen C-ZERO, und das, obwohl der Leaf deutlich mehr Platz für bis zu fünf Insassen bietet.

 

Fast 200 Kilometer stecken bei voller Ladung in der 24 kWh-fassenden Lithium-Ionen-Batterie. Sie kann in etwa zehn Stunden an einer normalen 230-V-Steckdose voll oder per Schnelladefunktion in 30 Minuten zu 80 Prozent geladen werden. Der Elektromotor leistet 80 kW (109 PS) und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 144 km/h. Beim Tritt aufs Gaspedal steht direkt ein Drehmoment von 254 Nm zur Verfügung. Damit beschleunigt der Nissan Leaf in nur 11,5 Sekunden auf 100 km/h.

Von der Alltagstauglichkeit des 100 Prozent elektrischen und emissionsfreien Fahrzeugs können sich die Macher der InnovationCity ab sofort selbst überzeugen. Aber auch die Bottroper Bürger aus dem Pilotgebiet und ELE-Kunden sind aufgerufen, Elektromobilität zu testen. Hierzu haben die ELE und InnovationCity Ruhr in Kooperation mit dem Autohaus Renault Körber ein Angebot entwickelt: Interessenten können einen Renault Twizy einmalig für 48 Stunden kostenlos Probefahren und sich so von den Vorteilen moderner E-Fahrzeuge überzeugen. Wer eine Spritztour mit dem Twizy unternehmen möchte, kann mit dem Autohaus Körber am Südring 75 unter 02041-27765 direkt einen Termin vereinbaren. Bewohner des Pilotgebiets der InnovationCity Ruhr müssen bitte ihren Personalausweis und den Führerschein mitbringen. ELE-Kunden, die außerhalb des Pilotgebiets wohnen, sollten bitte zusätzlich an ihre ELE Card denken.