Stromerzeugende Heizungen in Rheinbaben: Datenerhebung bei Unternehmen beginnt

• Bereits große Resonanz bei Wohnanliegern • Beteiligung substanziell für Bewerbung der Stadt Bottrop • Auswahl der geförderten Projekte im Sommer 2014

Bottrop, 22. November 2013 – Die Stadt Bottrop und die InnovationCity Ruhr erheben zurzeit im Rahmen des Landesprojekts „KWK-Modellkommune 2012 - 2017“ Energiedaten von Gebäuden in Rheinbaben. Dazu beginnt nun der nächste Schritt:

Nachdem sich bereits zahlreiche Wohnanlieger an der Datenerhebung beteiligt haben, sollen in den kommenden Tagen und Wochen die Unternehmer im Gewerbegebiet Rheinbaben angesprochen werden. Dazu wurde von dem beauftragten Ingenieurbüro Gertec aus Essen eine Vorauswahl an Betrieben getroffen, die nun ein Anschreiben erhalten und anschließend telefonisch zu ihren Energiedaten befragt werden.

Eine umfangreiche Beteiligung durch die Unternehmen ist von großer Bedeutung, da die Befragung die Grundlagen für ein Feinkonzept bildet. Mit diesem bewirbt sich die Stadt Bottrop bei einem Wettbewerb der Landesregierung NRW um Fördermittel für eine effiziente Energieversorgung im Bereich Rheinbaben.

Ziel des Projektes der Landesregierung NRW ist eine deutliche Erhöhung des KWK-Anteils bei der Stromerzeugung und damit auch der Wärmeerzeugung in Stadtquartieren. Dies soll in Bottrop durch eine verstärkte Platzierung von  stromerzeugenden Heizungen sowie durch die Vernetzung von Wohn- und Gewerbegebäuden erfolgen.  

Durch diese Entwicklung von nachbarschaftlichen Versorgungskonzepten können beachtliche Einsparungen von Energie, Emissionen sowie Kosten erzielt werden.

Bottrop hat als eine von 51 Städten ein Grobkonzept eines Projektvorschlags für den Bereich „Rheinbaben“ eingereicht. Im Frühjahr 2013 wurden 15 Kommunen ausgewählt. Diese sind aufgerufen, ein vertiefendes Feinkonzept zu erstellen, um diese Konzepte auch vor Ort umzusetzen. Im Sommer 2014 wählt eine Jury aus den 15 Vorschlägen 3 Konzepte aus, die dann eine Umsetzungsförderung erhalten.

„Wir möchten alle angeschriebenen Unternehmen und Haushalte bitten, sich an dem Projekt zu beteiligen. Mit Ihrer Mithilfe tragen Sie dazu bei, dass Bottrop von der Jury ausgewählt wird und Sie später von einer preiswerten und effizienten Energieversorgung Ihrer Nachbarschaft profitieren können“, sagt Rüdiger Schumann, Bereichsleiter Marketing & Kommunikation der Innovation City Management GmbH.

Das Projekt „KWK-Modellkommune NRW 2012 bis 2017“ wird gefördert durch: