Masterplan-Team stellt Projektideen bei „Stadtspaziergang Innenstadt“ vor

• Dialog mit Bürgern zur Entwicklung des Planungsraums Innenstadt • Anschließende Podiumsdiskussion zur Verknüpfung von Kunst und Stadtentwicklung in der InnovationCity Ruhr • Teil der Reihe „Art walks and talks“ organisiert von Urbane Künste Ruhr und dem NRW-Landesverband des Bundesverbands Bildender Künstler

Bottrop, 9. September 2013 – Im Rahmen der Erarbeitung des Masterplans zu einem klimagerechten Stadtumbau veranstaltet die InnovationCity Ruhr am Samstag, 14. September 2013, einen offenen Stadtspaziergang in der Bottroper Innenstadt. Dabei stellen Vertreter der Masterplan-Büros ausgewählte Projektideen für den Planungsraum Innenstadt vor und diskutieren mit den Teilnehmern Anregungen, Wünsche und weitere Änderungsvorschläge. Der Rundgang beginnt um 13.30 Uhr am Altmarkt und macht unter anderem am ECB-Zukunftshaus, am Berliner Platz und am Saalbau Station. Gegen 14.30 Uhr ist zudem eine kurze „Kaffeepause“ beim Projektbüro am Trapez (Gladbecker Straße 25) geplant, wo auch die dort vertretenen Künstler und Kunstwerke erläutert werden. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen an dem Stadtspaziergang teilzunehmen.

Im Anschluss findet um 16.00 Uhr in der Alten Börse eine Podiumsdiskussion statt, bei der die Frage erörtert werden soll, wie das Thema Kunst  bei der Planung und Entwicklung der InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop eingebunden werden kann und welche Chancen damit verbunden sind. Als Gesprächspartner stehen dazu Katja Aßmann (Urbane Künste Ruhr), Prof. Andreas Kaiser (Künstler, Vorsitzender des Kunstbeirats Köln und Prof. für Kunst und Raum FH Mainz), Alexander Kutsch (Stadtumbaubüro Hustadt/ Bochum), Irmelin Sansen (Initiatorin des Ausstellungsprojektes im Trapez), Manfred Stein (Stadterneuerung Bottrop) und Dr. Robert Winterhager (AS&P Albert Speer und Partner GmbH) zur Verfügung.

Der Stadtspaziergang und die anschließende Diskussion sind Teil der Veranstaltungsreihe „Art walks and talks“, die von der Initiative „Urbane Künste Ruhr“ und dem NRW-Landesverband des Bundesverbands Bildender Künste organisiert wird.