ELE und E.ON Ruhrgas übergeben zwei Erdgasfahrzeuge an InnovationCity Ruhr

Bottrop, 18. März 2013 – Die Emscher Lippe Energie (ELE) und E.ON Ruhrgas haben heute der InnovationCity Ruhr zwei neue erdgasbetriebene VW Passat übergeben. Kurt Rommel, Geschäftsführer ELE, und Leonhard Schmetz, Key Account Manager Nord-/Westdeutschland bei E.ON Ruhrgas, übergaben die Schlüssel symbolisch an Burkhard Drescher, Geschäftsführer Innovation City Management GmbH und Oberbürgermeister Bernd Tischler.

Die beiden Fahrzeuge sollen zukünftig im Geschäftsbetrieb der InnovationCity Ruhr eingesetzt werden. Durch die Nutzung von Erdgas als Treibstoff können nicht nur die Betriebskosten sondern auch die CO2-Emissionen deutlich reduziert werden. Im Vergleich zu Benzin kann der Ausstoß von Kohlendioxid bei Erdgasantrieben um rund 24 Prozent gesenkt werden.

Burkhard Drescher sieht in erdgasbetriebenen Autos einen wichtigen Baustein im Mobilitätskonzept der InnovationCity Ruhr. „Um unser Ziel, einen klimagerechten Stadtumbau, erreichen zu können, muss auch im Bereich Mobilität gehandelt werden. Der Ausbau der Elektromobilität und die Nutzung von Erdgas als Treibstoff sind zwei wichtige Instrumente um die verkehrsbedingten Emissionen, nicht nur in der Modellstadt Bottrop, zu senken.“

Die ELE als lokaler Partner in Sachen Erdgas nutzt die Plattform InnovationCity Ruhr, um auf die Vorteile des Erdgasantriebs hinzuweisen. ELE-Geschäftsführer Kurt Rommel ist selbst jahrelang mit einem erdgasbetriebenen PKW unterwegs gewesen. „Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass die Fahreigenschaften eines Erdgas-Autos mit denen eines benzin- oder dieselbetriebenen absolut zu vergleichen sind. Aber wenn es darum geht, günstig und umweltfreundlich Auto zu fahren, hängt der Erdgasantrieb jedes benzin- oder dieselgetriebenes Fahrzeug ab.“ Mit den zwei Erdgasautos unterstützen ELE und E.ON Ruhrgas auch die Ziele der InnovationCity Ruhr. „Für das Ziel, den CO2-Ausstoß in zehn Jahren zu halbieren, können Erdgasfahrzeuge im Verkehrssektor einen erheblichen Beitrag leisten. Darauf wollen wir immer wieder einmal gezielt aufmerksam machen. Die Partnerschaft mit InnovationCity ist dafür natürlich ideal“, so Rommel.