Bottrop ist Partner beim Climathon Ruhr

Weltweit gehen zurzeit Millionen Menschen für mehr Klimaschutz und die Einhaltung der Klimaziele auf die Straßen. Auch die Bottroper Bürgerinnen und Bürger engagieren sich für das Thema. Beim Climathon Ruhr am 25. und 26. Oktober 2019 in Essen können sie und alle anderen aktiv an Ideen zum Klimaschutz arbeiten. Bei der diesjährigen Veranstaltung zum Thema „Circular Economy“ (Kreislaufwirtschaft) ist die Stadt Bottrop ein Partner.

Seit 2010 ist die Stadt Bottrop InnovationCity und verfolgt das Ziel, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 50 Prozent zu reduzieren. Neben den Bereichen Gebäudemodernisierung und Mobilität sollen hohe Einsparungen an Emissionen im Handlungsfeld Arbeiten erzielt werden. Ein wichtiges Instrument dabei stellt die effizientere, im besten Fall die „zirkuläre“ Nutzung von Ressourcen dar. Um Unternehmen für eine zirkulären Wirtschaftsweise zu motivieren, hat die Stadt Bottrop gemeinsam mit der Hochschule Ruhr West, der Effizienzagentur NRW, der WIN Emscher-Lippe sowie dem Prosperkolleg e.V. das Projekt „Prosperkolleg – zirkuläre Wertschöpfung“ angestoßen. Hier sollen mit Unternehmen in der Region Produktentwicklungen und innovative Geschäftsmodelle einer zirkulären Wertschöpfung entstehen.

Genau um diese Kreislaufwirtschaft geht es auch beim Climathon Ruhr. Während eines 24-stündigen Klimaschutz-Hackathons werden in Teams Ideen, Lösungen und Strategien für Wiederverwendung, Reparatur, Aufarbeitung und Recycling zur Verlängerung der Nutzungsdauer bestehender Materialien und Produkte entwickelt. Dafür müssen die Teilnehmenden des Climathon 2019 keine Experten in Circular Economy oder Materialkunde sein, denn es sind Fachleute vor Ort, die befragt werden können.

Die drei zentralen Fragen des Climathons Ruhr am 25. und 26. Oktober lauten:

>>> Wie können Städte Unternehmen motivieren sich mit einer zirkulären Wirtschaft auseinanderzusetzen?
>>> Wie kann Know-How und Wissen entwickelt und in die Unternehmen transferiert werden?
>>> Wie können Städte Unternehmen unterstützen und Anreize für diese schaffen, zirkuläre Wertschöpfung umzusetzen?

Gemeinsam mit den Coaches, die die Teams mit Kreativmethoden und unternehmerischem Wissen begleiten, gilt es in 24 Stunden eine Lösung zu erarbeiten, die am Ende einer Fachjury vorgestellt wird. Das Gewinner-Team erhält eine Mitgliedschaft im Impact Hub Ruhr, wo es weiter an seiner Idee arbeiten kann und weitere Unterstützung und Trainings bekommt. Dieses Angebot haben die Gewinnerinnen und Gewinner aus dem letzten Jahr genutzt: Sie arbeiten weiterhin an ihrem Startup „SolarPott“, mit dem sie mehr Solarenergie auf den Dächern des Ruhrgebiets erzeugen möchten.

Unterstützt wird der Climathon Ruhr neben den Städten Bottrop und Essen, von der NRW Bank sowie der Effizienzagentur NRW, die Mitorganisator sind.

Die Teilnahme am Climathon Ruhr, der weltweit in über 100 Städten stattfindet, ist kostenlos und für Essen, Getränke und Spaß ist gesorgt. Anmelden kann man sich direkt über die Climathon-Website.

Kontakt Stadt Bottrop:
Amt für Wirtschaftsförderung und Standortmanagement
Dorothee Lauter
Telefin: 02041/704780
Email: dorothee.lauter@bottrop.de